Persönliche Daten eingeben und optimalen Ernährungsplan berechnen! 🍝🥗
Startseite / Rezepte / Pizza aus Roggenmehl mit Salbei und Granatapfel
 

Pizza aus Roggenmehl mit Salbei und Granatapfel

Veröffentlichungsdatum: 16/04/2021
Pizza aus Roggenmehl mit Salbei und Granatapfel

Bist auch Du ein waschechter “Pizza-Fan”? Warum bereitest Du Dir also immer dieselbe Variante zu, obwohl die Zubereitung und die Geschmackskombinationen nahezu grenzenlos sind? Diese hausgemachte Pizza aus Roggenmehl ist vollgepackt mit den leckersten Zutaten – probiere sie aus! Ich verspreche Dir, es wird Dir nicht leidtun – Granatapfel, Rosenkohl und ein hausgemachtes Pesto sind eine tolle Kombination, die Dir mit Sicherheit in Erinnerung bleiben wird, weil sie so fantastisch schmeckt!


Zubereitungszeit: 15 Min      Kochzeit: 15 Min      Schwierigkeitsgrad

Zutaten:

  • 100 g Vollkornweizenmehl
  • 300 g Roggenmehl
  • 1 Ei
  • 250 g Kefir, light (oder Naturjoghurt)
  • 1 EL Olivenöl
  • 15 g Pinienkerne
  • 5 g Feta
  • 20 g Schinken
  • 10 g Granatapfelkerne
  • 15 g Weinsteinbackpulver
  • 5 Rosenkohlherzen
  • 1 Handvoll Sprossen
  • ein paar frische oder getrocknete Salbeiblätter
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Zwiebelpulver

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Beide Mehlsorten, das Weinsteinbackpulver, ein Ei und Kefir oder Naturjoghurt vermengen und zu einem Teig kneten. Wenn der Teig zu dickflüssig ist, noch etwas Öl oder Wasser dazugeben. Eine Prise Salz hinzugeben und den Teig auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  3. Pinienkerne, Olivenöl, Salz, Knoblauch- und Zwiebelpulver mithilfe eines Mixers zu einem Pesto pürieren.
  4. Den Pizzateig mit dem Pesto bestreichen und ihn für 15 Min. in den Backofen schieben.
  5. Währenddessen den Rosenkohl in Streifen schneiden, kurz in einer Pfanne anbraten und mit Gewürzen nach Wahl abschmecken.
  6. Die Pizza aus dem Ofen nehmen und mit Rosenkohl, Salbei, Schinken, Sprossen, Granatapfelkernen und Feta belegen.
  7. Die belegte Pizza nach Wunsch noch kurz in den Ofen schieben, damit die Zutaten kurz gebacken werden und die vollwertige und exotische Pizza-Variante ist fertig.

Guten Appetit!

PS: Wenn Pesto übrig bleibt, kannst Du noch etwas frisches Basilikum dazugeben und es pürieren. Das Pesto alla Genovese in ein kleines Glas geben und in den Kühlschrank stellen. So ist es bis zu 2 Wochen haltbar, also kannst Du es verbrauchen, wenn mediterrane Gerichte auf dem Menü stehen.


Auf sozialen Medien teilen

Autor
Über Michael Gersic
Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Perfekter Körper, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.

Mehr über den Autor
KOMMENTARE
Leserkommentare
Auch Du schaffst es!
E-Mail-Adresse eingeben, um kostenlose Tipps zur Ernährung und Workout zu erhalten.
Mach mit