Das verstehe ich nicht!

Warum halten einen die Leute für seltsam, wenn man darauf achtest, was man isst?

Ich persönlich finde, dass es genau umgekehrt ist…es ist seltsam, wenn man nicht darauf achtet, was man isst.

Und genau diese Erfahrung hat Maren gemacht, als sie nach ihrer zweiten Schwangerschaft erfolgreich 15 Kilo abgespeckt hat.

Maren schrieb mir folgende Nachricht:

»Mein Leben lässt sich mit folgendem Satz beschreiben:

„Ein ständiger, nie aufhörender Kampf mit überflüssigen Kilos.“

Als ich vor 10 Jahren mehr Sport in mein Leben integriert habe, war ich positiver Dinge, weil ich gedacht hatte, dass ich endlich den richtigen Weg zur Wunschfigur eingeschlagen habe. Die Kilos purzelten eine Zeit lang auch, aber ich hatte das Gefühl, dass nur ein einziger Blick, den ich an ein leckeres Stück Torte verschwende, genügt, um wieder zuzunehmen.

Vor 5 Jahren nahm ich an einem Workshop teil, wo ich viel über gesunde Ernährung gelernt habe. Viele meiner Freunde und Bekannten sagten mir ich sei seltsam, weil ich die Zutatenliste der Lebensmittel genaustens studiert habe, bevor ich sie in den Einkaufswagen gelegt habe – ich kannte die Nährwerte jedes einzelnen Lebensmittels, wie viele Kalorien sie enthalten, welche Lebensmittel zu viel Fett enthalten, usw. Ich habe alle verarbeiteten Lebensmittel aus meiner Ernährung gestrichen. Ich war jeden zweiten Tag joggen, bis ich dann schwanger wurde…

In meiner Schwangerschaft habe ich ganze 25 kg zugenommen, aber zum Glück lösten sich sofort nach der Schwangerschaft fast 15 kg in Luft auf. Die letzten 10 wollte ich zunächst mit einer Trennkost-Diät loswerden. Klasse – ich habe meinen Umfang reduziert, das Gewicht wurde auch weniger und meine Figur wurde straffer. Ich war total begeistert, weil das Abnehmen endlich so klappte, wie ich es mir vorgestellt habe.

Ich fühlte mich super, ich habe täglich Sport getrieben, machte lange Spaziergänge und joggte ab und zu. Und dann wurde ich zum zweiten Mal schwanger…

Ich war ziemlich selbstsicher, dass ich die Trennkost-Diät auch während der Schwangerschaft beibehalten kann, aber die Übelkeit hat ihren Tribut gefordert. Ich glaube insgesamt war es ein ganzer Monat, in dem mir nicht schlecht war und wo ich mich einigermaßen gut fühlte. Die ganze Schwangerschaft über habe ich mir die Frage gestellt, ob eine Trennkost-Diät überhaupt gut für mein Kind ist und ob es gut ist, dass ich so viele Lebensmittel aus der Ernährung streiche. Das Gewicht, dass ich vor der Schwangerschaft abgespeckt habe, war wieder drauf und nicht nur das, ich habe noch zusätzliche 20 kg zugenommen.

Ja, richtig gehört – ich habe insgesamt 30 kg zugenommen. Es war keine einfache Schwangerschaft, weil mir ständig übel war, ich konnte mich nur schwer bewegen, ich hatte Wasser in den Beinen, usw. Ich fühlte mich einfach miserabel…

Als meine Tochter 3 Monate alt war, haben wir Fotos gemacht und als ich mich dann so auf den Fotos sah, wusste ich, dass ich etwas ändern muss… Zuerst startete ich mit dem Programm PK und mein Mann sagte zu mir, dass er voll und ganz hinter mir steht, weil auch er gemerkt hat, wie unglücklich ich bin.

Die Ernährung war zuerst eine totale Enttäuschung! Nicht die Rezepte, denn das Essen war lecker, leicht und bekömmlich, aber die Mengen. Ich habe mich strikt an die Mengenangaben gehalten und mir kam es so vor, als sei ich auch nachdem ich gegessen habe immer noch hungrig. Aber das war nur ein Gefühl, ein Streich, den mir mein Kopf gespielt hat…Nach dem Essen fühlte ich mich energiegeladen, war satt und beruhigt.

Danach habe ich Schritt für Schritt den Sport integriert – zunächst startete ich mit den Workouts aus dem Programm. Ich war nicht besessen drauf so viele Wiederholungen wie möglich zu machen, mir persönlich war einzig und allein wichtig, dass ich die Übungen korrekt ausführe.

Nach knapp 3 Monaten startete ich dann mit dem Workout-Programm PK30 und ich muss sagen, dass bereits das erste Workout – der “Fettkiller” es echt in sich hat! Ich habe noch nie im Leben so geschwitzt und ich konnte förmlich spüren, wie das Fett meinen Körper verlässt! 😀 Ich war total happy, dass ich mir PK30 zugelegt habe, denn es ist sehr praktisch und man findet immer mal 30 Min Zeit um eins der Workouts zu absolvieren. Also, ich persönlich finde das Workout total klasse!

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich sehr dankbar bin für diese Erfahrung und dass ich auch in Zukunft mein Bestes geben werde, um mit diesem gesunden Lebensstil weiterzumachen. Ich sportle regelmäßig, achte auf meine Ernährung und lese jede Verpackung, bevor sie in meinen Einkaufswagen wandert, denn was wir essen, sind wir und ich möchte für meine Familie und mich nur das Beste…«

– Maren P.


WOW Maren unglaublich!! Spitzenleistung – wir sind sehr stolz auf dich!! 😉

Genau, die Gesundheit und das eigene Wohl ist das Wichtigste und etwas, was man schützen, hegen und pflegen sollte!

Möchtest auch Du Dein Leben ändern und Deine Wohlfühlfigur erreichen?

Dann schließe Dich uns an und starte noch heute mit dem revolutionären und brandneuen hochintensiven Workout-Programm PK30:

↪ https://www.perfekterkoerper.com/pk30/ ↩

Warte nicht länger und probiere das Workout selbst aus! Ich verspreche dir eins: Auch Du wirst begeistert sein!!

PK30 ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet, da es in 3 verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilt ist.

Somit kann absolut jeder mittrainieren und seine persönliche Fitness Schritt für Schritt steigern.

Die Workouts dauern weniger als 30 Min und Du kannst sie überall und zu jeder Zeit ausführen! Zu Hause oder unterwegs!

Was das Beste daran ist?

Ich persönlich begleite Dich vom Anfang bis zum Ende Deiner persönlichen Entwicklung − bis Du die fitteste Figur Deines Lebens erreicht hast!

Starte noch heute mit PK30:

↪ https://www.perfekterkoerper.com/pk30/ ↩

 

Liebe Grüße,

Michael Gersic,
Autor des Erfolgskonzepts PK30

michael-new-300x300

ÜBER DEN AUTOR

Avtor

Michael Gersic

Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Perfekter Körper, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.