Fragst Du Dich manchmal auch, ob Eier wirklich ein so gesundes Lebensmittel sind, wie manche Leute behaupten?

Ich bin überzeugt davon, dass Spiegeleier oder Omeletts oft auf Deinem Speiseplan stehen, besonders zum Frühstück.

Habe ich recht?

WAHRHEIT ODER SCHLIMMER IRRTUM?

Immer häufiger hört man die Behauptung, dass die morgendliche Mahlzeit äußerst wichtig ist, um überschüssige Fette schnell zu verbrennen und das Wohlbefinden zu fördern. Deshalb greifen viele beim Frühstück zu Eiern.

Die Nährstoffzusammensetzung von Eiern soll perfekt sein, man kann sie superschnell zubereiten und mit anderen Fitmachern kombinieren und so den Speiseplan bereichern.

Es stellt sich aber die Frage: Stimmt diese Theorie wirklich oder ist sie an den Haaren herbeigezogen?

Ich schlage vor, wir nehmen uns einige Minuten Zeit und klären die Sache.

Es geht um Folgendes…

Zuallererst möchte ich Dich beruhigen und einige Tatsachen hervorheben.

TATSACHEN SIND TATSACHEN, ABER NUR WENN …

Wir können zweifellos behaupten, dass Eier ein Superfood sind, denn sie haben eine ausgezeichnete Nährstoffzusammensetzung.

Sie enthalten:

  • Vitamine (A, D, E, K, B6, B12 usw.),
  • Mineralstoffe (Phosphor, Jod, Zink usw.),
  • Antioxidantien,
  • Carotinoide,
  • gesunde Fette und
  • außerordentlich hochwertige Eiweiße (Proteine).

Die zuletzt genannten Proteine sind besonders wichtig, wenn Du einen fitten, straffen Körper möchtest, in dem Du Dich wohlfühlen kannst. Außerdem sorgen Eiweiße für eine superschnelle Fettverbrennung tagsüber, weshalb Du sie bei der Frühstückszubereitung nicht vergessen solltest.

Doch AUFGEPASST!

Diese positiven Eigenschaften haben nicht alle Eier. Du musst die richtigen auswählen.

Ja, so ist es!

WICHTIGE UNTERSCHIEDE, DIE EINFLUSS AUF DEINE FORTSCHRITTE UND GESUNDHEIT HABEN

Fragst Du Dich, worauf ich hinaus will? – Ei ist nicht gleich Ei.

Weil es verschiedene Formen der Hühnerhaltung gibt, kommt es zu Unterschieden im Gehalt von Mikro- und Makronährstoffen sowie auch in der Qualität.

Und dies ist eine Information, die in großem Maße Deine Lebensqualität und Enwicklung beeinflusst.

OK, die Situation ist folgende …

Damit Du die Sache im Ganzen verstehst, erzähle ich Dir alles über verschiedene Kennzeichnungen für Eier. Dann weißt Du praktisch alles, was Du wissen musst, um das nächste Mal die richtige Wahl zu treffen.

Beim nächsten Einkauf sollst Du also nicht nur auf den Preis achten, sondern auf die Verpackung schauen und Deine „Hausaufgabe machen“.

Die erste Kennzeichnung, die Du sicher schon bemerkt hast, sagt uns das Gewicht der Eier.

Je nach Gewicht werden Hühnereier in vier Gewichtsklassen eingeteilt:

  • XL – sehr groß (mindestens 73 g),
  • L – groß (von 63 g bis unter 73 g),
  • M – mittelgroß (von 53 g bis unter 63 g) und
  • S – klein (unter 53 g).

Diese Information ist grundsätzlich nicht so wichtig, sie ist aber für diejenigen interessant, die genaue Informationen über die eingenommenen Makronährstoffe brauchen.

Es scheint logisch, dass ein Ei der Klasse S und eines der Klasse XL nicht die gleiche Menge an Makronährstoffen enthalten können. Mithilfe dieser Information ist es viel einfacher, die richtigen Werte zu ermitteln.

Am interessantesten für uns ist eine Information, die nicht so eindeutig ersichtlich ist, wie man sich das vielleicht vorstellt.

Auf jedem Ei ist ein dreiteiliger Code, in dem Daten „versteckt“ sind. Diese Daten sagen das Meiste über die Lebensmittelqualität aus.

Die zwei Buchstaben zeigen das Herkunftsland an.

Zum Beispiel:

  • DE – Deutschland,
  • AT – Österreich,
  • CH – Schweiz,
  • IT – Italien, usw.

Nach dem Bindestrich folgt die registrierte Nummer des Erzeugerbetriebs.

Und dann kommen wir zum dritten Teil, auf den Du besonders achten solltest.

Es geht um die erste Nummer im Code bzw. in der „Chiffre“. Diese Nummer gibt Auskunft über die Haltungsform der Hühner.

Und das ist die entscheidende Information, von der es abhängt, ob wir von einem Superfood sprechen können oder nicht.

Bald wird Dir klar werden, warum das so ist.

Bei den Haltungsformen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Kennzeichen 3 – Käfighaltung,
  • Kennzeichen 2 – Bodenhaltung,
  • Kennzeichen 1 – Freilandhaltung,
  • Kennzeichen 0 – Bio-Haltung bzw. ökologische Haltung.

HALTUNG, DIE DIE EU-LÄNDER VERBOTEN HABEN

Die Käfighaltung ist bei Weitem die Unfreundlichste, da die Hennen in Käfigen gehalten werden und sich nicht frei bewegen können. Damit Du Dir das leichter vorstellen kannst: Auf einem Quadratmeter drängen sich etwa 13 Hennen.

Diese Hennen sehen nie natürliches Licht, kommen nie an die frische Luft und bekommen Futter von sehr schlechter Qualität, deswegen sind die Eier alles andere als hochwertig. Sogar noch problematischer ist die Tatsache, dass die Tiere unter ständigem Stress sind, was natürlich schlimme Folgen hat.

Käfighaltung ist in der EU verboten, was an sich genug über diese Art der Haltung aussagt.

ERSTE FORTSCHRITTE, ABER NOCH VIELE VERBESSEUNGSMÖGLICHKEITEN

Im Vergleich zu der Käfighaltung ist die Bodenhaltung ein wenig tierfreundlicher.

Wegen der besseren Lebensbedingungen ist die Qualität der Eier ein bisschen höher. Hauptsächlich ist das die Folge dessen, dass die Tiere nicht unter so großem Stress stehen. Die Hennen werden nicht in Käfigen gehalten und können sich im Innenraum frei bewegen, sie können aber nicht ins Freie gehen. So haben sie kein natürliches Licht und keine frische Luft, was weit von idealen Bedingungen entfernt ist.

Die Futtermittel sind noch immer problematisch, weil sie verarbeitet sind und ihnen zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe entzogen wurden. Das wirkt sich auf die Qualität der Eier aus.

ERSTER NENNENSWERTER UNTERSCHIED

Na, endlich sind wir beim ersten Lichtblick angekommen.

Die dritte Option, nämlich die mit dem Kennzeichen 1 – Freilandhaltung, unterscheidet sich von den ersten zwei schon wesentlich.

Die Hennen können sich im Freien aufhalten, das heißt, sie kommen an die frische Luft, bewegen sich unter natürlichem Licht und haben Pflanzen zur Verfügung.

Es gibt auch viel strengere Vorschriften über die maximale Gruppengröße pro Stall, weshalb die Hennen mehr Raum zur Bewegung haben.

Diese Unterschiede sind extrem wichtig und wirken sich sehr auf die Lebensmittelqualität aus.

Freilandeier haben einen viel höheren Nährwert, sie enthalten vor allem mehr Mikronährstoffe, deshalb sind sie im Vergleich zu den vorher genannten Optionen eine viel bessere Wahl.

Und welche Option ist die beste?

DAS PERFEKTE GESAMTPAKET

Unter allen Möglichkeiten steht diejenige mit der Kennzeichnung 0 unbestritten am ersten Platz – Eier aus ökologischer Haltung.

Bei dieser Haltung können sich die Hennen im Stall sowie auf den Weideflächen frei bewegen. Wie auch bei der Freilandhaltung, haben die Tiere Freilandauslauf, es gibt aber noch andere große Unterschiede.

Diese Unterschiede haben eine wesentliche Auswirkung auf die Qualität der Eier.

Im Unterschied zu den vorher erwähnten Optionen werden Hennen in der ökologischen Haltung ausschließlich mit Bio-Futtermitteln gefüttert, die kein genetisch verändertes Getreide oder Chemikalien enthalten. Die Weideflächen müssen den Standards für Öko-Landbau entsprechen, das heißt, die Tiere leben in wesentlich besseren Platzverhältnissen.

Das zeigt sich natürlich bei der Eierqualität, die Eier enthalten eine deutlich höhere Menge an Mineralstoffen, gesunden Fetten, Beta-Carotin usw.

Wegen dieser Stoffe werden Eier zu den Superfoods gezählt und sie bewirken, dass wir uns im eigenen Körper noch wohler fühlen.

Es stimmt aber, dass es zwischen Eiern aus verschiedenen Haltungsformen ziemlich große Preisunterschiede gibt. Das ist auch völlig logisch.

ZIEH KEINE VOREILIGEN SCHLÜSSE

Ich möchte noch eine Sache betonen.

Wenn jemand den Preis von Eiern aus ökologischer Haltung übertrieben hoch findet, bedeutet das noch nicht, dass man dieses Lebensmittel vom Speiseplan streichen soll.

Auf gar keinen Fall!

Ich möchte nur klarstellen, dass es Unterschiede gibt und dass Du dank dieses Beitrags jetzt mit allen Informationen bestens ausgestattet bist, um Deine Wahl zu überdenken und die richtige Entscheidung zu treffen.

Ich bin zu 100 % mit der Behauptung einverstanden, dass Eier unbedingt auf Deinen Speiseplan gehören.

Ich finde, hier geht es um wichtige Informationen, die die Lebensmittelindustrie vor Verbrauchern verbirgt. Weil sie einen großen Einfluss auf die Lebensqualität haben, glaube ich, dass es fair ist, sie mit anderen zu teilen.

Wenn Du mir zustimmst und es Dir nicht egal ist, wie es Deinen Mitmenschen geht, schlage ich vor, dass Du diesen Beitrag mit Deinen Freunden und Bekannten teilst. So können wir alle ein volles und gesundes Leben führen.

Und noch etwas …

Da ich fest davon überzeugt bin, dass Eier auf Deinen Speiseplan gehören, präsentiere ich Dir eines meiner liebsten Frühstücksrezepte, das Fit-Sandwich mit Quark und Ei.

Zutaten:

1 Ei, Roggenbrot, etwas Kochschinken, Magerquark (Magertopfen), Salat und Tomaten

Wie es sich gehört, ist die Zubereitung kinderleicht und das Sandwich fantastisch lecker und sehr nährstoffreich.

Zuerst belegt man eine Scheibe Roggenbrot mit Quark, einem Salatblatt und einer Tomatenscheibe.

Dann bereitet man in der Pfanne ein Spiegelei zu und brät einige Scheiben Kochschinken an. Wenn der Schinken leicht knusprig ist, legt man ihn auf den Salat und die Tomate. Am Ende legt man noch das Spiegelei darauf. Salz und Pfeffer nicht vergessen und schon steht ein leckeres Frühstück vor Dir.

Dieses Rezept ist nur eines von wirklich vielen aus meiner PK-Küche. Die Rezeptmengen werden auf Deinen Körper abgestimmt.

=> www.perfekterkoerper.com/pk-kuche/quiz

So verlierst Du Dein Ziel nie aus den Augen und kannst Deinen Körper superschnell formen.

Löse das Quiz und schau Dir Deinen idealen Speiseplan an.

ÜBER DEN AUTOR

Avtor

Michael Gersic

Michael Gersic ist Mitbegründer des Webportals Perfekter Körper, eines Portals übers Abnehmen und gesunden Lebensstil, das monatlich von mehr als 200.000 LeserInnen besucht wird.